Germer Sogorb

Last update 04.03.2014

 

bo5

Motorfokussierer

ruedasdentadas1

LX200-Autostar gesteuerter Motorfokussierer für Baader SC-Okularauszug

Teile für die Konstruktion:

  • DC 12V Getriebemotor RB 35 1:600 (Conrad-Artikelnummer 221936). Es handelt sich um einem Getriebemotor, der sich je nach angelegter (positiven/negativen) Spannung in eine oder andere Richtung dreht. Die vom LX200 gelieferte Spannung im schnellen Modus (SLEW Mode auf den Autostar) überschreitet die 12V, was aber nicht den Motor beschädigt, da es sich um maximal 15 oder 16 V handelt. 
  • 2 Zahnräder, 30(Artikelnummer 237361)- und 60(Artikelnummer 237450)-Zähne. Durch die Wahl zweier unterschiedlich großen Zahnräder ist es möglich, einen hochgenauen Motorfokussierer herzustellen. Das OAZ seitige Zahnrad sollte dafür großer sein als das am Motor befestigte. Dies verursacht ein Drehungsverhältnis von Zähne_im_kleinen_Rad / Zähne_im_großen_Rad, womit man die Taste im Autostar ruhig betätigen kann, ohne dafür den genauen Fokuspunkt zu verpassen.
  • Tesa Power Strips. Eine unglaublich nützliche Erfindung der Firma Tesa. Mit diesen doppelseitigen Aufkleber kann man das 60-Zähne Zahnrad an das Rad des OAZ gut kleben. Dieses sitzt dann absolut fest und kann zu jeder Zeit entfernt werden, ohne irgendwelche Kleberspuren am Rad zu hinterlassen. 
  • Ein kleines Stück echtes Holz, für die Herstellung eines Holzuntersetzters, mit dem genauen Maßen des OAZ's. Nach der Untersuchung aller in Internet gefundenen Anleitungen für Selbstbau eines Motorfokussierers (siehe Links) und bedingt durch die beschränkten Möglichkeiten, die der Baader SC-Okularauszug für diese Zwecke wegen seiner komplexe Form hergibt, wurde die Eigenbau eines maßgenauen Holzteils erforderlich.
  • 1 Rohrschelle mit mindestens 9cm Durchmesser für die Herstellung von zwei Befestigungsbändern, um den OAZ-Holzuntersetzer an den OAZ fixieren zu können.
  • Filz für die Überdeckung der Befestigungsbänder, damit den OAZ nicht verkratzt wird.
  • Aluwinkel für die Befestigung des Motors am Holzuntersetzer und damit am OAZ. Diese Winkel kann man auch bei Conrad kaufen und hat für die Befestigung des Motors fertige Löcher.
  • Ein Kabel mit 3,5mm Endstecker, passend für die Focuser Anschluss der LX200
sch1

 

Bild 1: Teile für die Konstruktion.

Herstellung des Holzuntersetzers und der Befestigungsbänder

Das Ziel eines aus Holz hergestellten Teils ist es, den OAZ mit einer flachen Seite zu versorgen, wo der Motor parallel zur OAZ-Achse eingeschraubt werden kann. Die Maße des Holzteiles können aus folgendem Bild entnommen werden:

Massen

 

Bild 2: Maße für das Holstück

An diesem Holzuntersetzer wird der Aluwinkel "zukünftig" befestigt. Erst, wenn alle Teile halbwegs gut sitzen, kann man entscheiden, welche Position genau richtig für diesen Aluwinkel ist.

Für die Befestigungsbänder, wird eine gewöhnliche Rohrschelle in der Mitte, an der gegenüberliegenden Seite der für die Fixierung der Spannbreite vorgesehenen Schraube geschnitten. Die beide Seiten (jetzt nur durch die mittleren Schraube verbunden) werden mit Filz übergedeckt - um Kratzer auf dem OAZ zu verhindern und am Holz mit zwei kleinen Schrauben fixiert.

Schelle

 

Bild 3: Schraube auf der Schelle für die Fixierung

Zusammenbau aller Teile

An das linke Fokussierrad des OAZ's wird sorgfältig und 100% zentriert das große Zahnrad mit einem ca.2cm2Tesa Power Strip Stück geklebt. Man soll lieber ein kleines Lock erst in die Mitte machen, wo man den mit Bleistift aufs Fokussiersrad gezeichneten Mittelpunkt sehen kann. Nach knapp 2 Minuten ist es absolut fest und kann zum Einsatz gebracht werden.

Jetzt ist der Moment gekommen, um den mit der Schelle befestigten Holzuntersetzers an OAZ zwischen äußerem SC-Ring und den Fokussierräder zu fixieren, so dass die flache Oberfläche parallel zur Axis liegt. Siehe nächste Bilder.

sch3

Bild 4: Fixierung des Holzuntersetzer am OAZ

sch2

Bild 5: Befestigung des Aluwinkels am Holzuntersetzer

Dann kann man die Position der Aluwinkel finden, wo der Motor mit eingesetzten Zahnrad perfekt zum am OAZ-Fokussierrad geklebten Zahnrad passt. Bei der Fixierung der Aluwinkel wählt man Schrauben, die kleine Köpfe haben, da sonst der Motor nicht an die für ihn vorgebohrten Löcher eingeschraubt werden kann.

sch4

Bild 6: Eingesetzter Holzuntersetzer mit befestigtem Aluwinkel

sch5

Bild 7: Eingeschraubter Motor an die für die Zahnräder optimale Position. (Seite)

sch6

Bild 8: Eingeschraubter Motor an die für die Zahnräder optimale Position. (Vorne)

Für die Stromversorgung des Motors kommt ein Kabel mit einem 3,5mm Mono Endstecker zum Einsatz, der am Panel der Teleskopmontierung eingesteckt wird. Mittels der Austostar-Handbox wird der fertige Motorfokussierer bedient. Für die besten und hochgenauen Ergebnisse im Fokussiervorgang sollte er im Modus GUIDE verwendet werden.

sch9

Bild 9: Eingesetzter Motorfokussierer am Baader OAZ

 

 

[Home] [Home-Deutsch] [ÜberUns] [Kontakt] [Astronomie] [Reise] [Home-Espanol]